Der Viribusler Rückrunden-Rock geht in die nächste Runde – mit einem knappen, aber verdienten 2:1 über Monasteria feierte VU den vierten Sieg im fünften Spiel nach der Winterpause. Da die Konkurrenz zudem patzte, Roko verlor gegen Barrio deutlich mit 0:3 und die Lederwämser erkämpften sich mit einem 2:2 den ersten (!) Punkt der Saison ausgerechnet gegen den Spitzenreiter GWT, steht Viribus nun vier Spieltage vor Schluss mit gerade mal drei Punkten Rückstand auf die GWT auf Platz zwei der Tabelle. Doch der Reihe nach: Für Monasteria bot sich bei einem Sieg die große Chance, dank des besseren Torverhältnisses an den dann punktgleichen Viribuslern vorbeizuziehen. Für VU zählte nur ein Sieg, um den direkten Konkurrenten zu distanzieren und Roko und die Tornados unter Druck zu setzen.

Die ersten 10 Minuten im Spiel gegen Monasteria bestanden aus dem altbekannten „Abtasten“. Hüben wie Drüben passierte nicht viel. Dann wurde es jedoch kurios: Die erste Ecke der Monegassen wird scharf auf den ersten Pfosten getreten, an dem sich Marc und Nils nicht einig sind – 1:0 für Monasteria! Die Schockwirkung bei VU blieb jedoch aus, und im direkten Gegenzug wurde zurecht auf Handelfmeter für Viribus entschieden. Jules schnappte sich den Ball und – schießt den Ball zu schwach nach halbrechts! Der Torwart kann allerdings nur abklatschen – in dem entstehenden Gestochere behält Stephan einen kühlen Kopf und drückt den Ball über die Linie – Ausgleich! Danach bekommt Viribus das Spiel in den Griff. Eine Reihe von Standards bringen jedoch nicht den gewünschten Erfolg. In der Halbzeit sind sich alle einig: Das Spiel wird noch gewonnen! Von Monasteria kommt bis dahin offensiv kaum noch etwas.

In der zweiten Halbzeit weiter das selbe Bild: VU drückt, schafft es aber nicht, den Ball tatsächlich im Tor unterzubringen – bis zur 52. Minute: Einen Eckball von Robert verlängert Leon gekonnt auf Klaas, der seine Fähigkeiten als „Kopfballungeheuer“ unter Beweis stellt und den Ball über die Linie nickt – 2:1 Viribus! Im weiteren Verlauf hat VU mehrmals die Chance das Spiel zu entscheiden, kann jedoch keine nutzen. Also Hochspannung bis zur letzten Minute. Kurz vor Schluss gibt es noch ein Eckenfestival für Monasteria. Alle 22 Spieler sind nun im Strafraum von VU, doch zunächst hält Nils glänzend und dann kann Marc den Ball festmachen – und alleine auf das verwaiste Tor der Monegassen zumaschieren!!! Doch die Bunte Liga wäre nicht die Bunte Liga, wenn der Rasen nicht sogar solche 100%igen Chancen noch vereiteln würde: An der Strafraumgrenze verspringt Marc der Ball, der Torwart kann noch ins Tor sprinten und den Ball halten – Chapeau für so viel Einsatz in der letzten Minute! Danach ist das Spiel aus, Viribus gewinnt knapp aber verdient mit 2:1 gegen Monasteria!

Advertisements

Nachdem ich die letzten 2 Spielberichte vergessen habe, kommt hier nun ein kurzer Überblick über die letzten Wochen:

Das zweite Spiel der Rückrunde konnte VU gegen die Shaolin Kickers souverän mit 5:1 gewinnen. Klaas besorgte das 1:0 artistisch mit der Brust, bevor Daniel mit einem spektakulären 40-Meter-Freistoß auf 2:0 erhöhte. Danach konnte Leon wieder einmal seine Extraklasse demonstrieren und 3 weitere Tore nachlegen. So schön der Sieg auch war, so traurig die Nachricht nach Spielende: Leon geht für 2 Monate nach München und wird bei VU eine große Lücke im Sturmzentrum hinterlassen.

Eine Woche später folgte das „Derby“ gegen Barrio Hansa. In der hitzigen Partie war VU eigentlich über das ganze Spiel hinweg die spielbestimmende Mannschaft, kam jedoch nicht über 2:2 heraus. Arne hatte die Viribusler in Führung gebracht, nachdem der Torwart der Hanseaten einen Knaller von Marc nicht festhalten konnte. Barrio kam durch einen direkt verwandelten Freistoß zurück und ging nach einem zweifelhaften 11er sogar in Führung. VU rannte wütend an und erzielte buchstäblich in der letzten Sekunde den Ausgleich durch Carsten. Damit wurde die Chance verpasst, an Roko, die gegen die Tornados unentschieden spielten, vorbeizuziehen.

Heute folgte dann ein ungefährdeter 3:0 Sieg gegen die Maschinisten aus Münster. Nachdem Bene gleich zwei 11er (der Strafstoß wurde wiederholt) verschoss, brachte Shreyo VU in der ersten Hälfte in Führung, nachdem eine Flanke von Robert von Maschine nicht geklärt werden konnte. In der zweiten Hälfte erhöhten Jules und Wilko auf 3:0. Jules nutzte seinen Körper, verschaffte sich Platz im Strafraum und hielt seinen Fuß genau richtig in die Flanke rein. Beim 3:0 machte Bene seine Elfmeterpanne wieder gut, behauptete den Ball am Strafraum, legte auf Wilko ab und der ließ sich nicht lange bitten und schloss überlegt ins lange Eck ab. An dieser Stelle wünschen wir Jan noch gute Besserung, der neben dem Spielfeld umknickte und nicht weitermachen konnte!

Insgesamt bleibt es an der Spitze der Bunten Liga spannend! VU hat es aufgrund des noch ausstehenden Spiels gegen Roko noch selbst in der Hand, auf Platz 2 zu springen. 4 Spiele, 10 Punkte – in der Rückrunde ist VU voll im Soll!!!

Im Eröffnungsspiel der Rückrunde konnte sich VU gegen die Lederwämser letztlich verdient mit 5:1 durchsetzen.

Die, aufgrund der unerwartet exorbitanten Vermehrung der Kaninichenpopulation, kurzfristige Verlegung des Spieltages vom Rasen- auf den Ascheplatz, schien VU in der Anfangsphase nicht gut zu bekommen. Ein langer Ball aus der eigenen Hälfte reichte den Wämsern, um die komplette VU-Abwehr zu überrumpeln – das Resultat: 1:0 für das Tabellenschlusslicht nach nicht einmal 10 Minuten. Dies sollte jedoch für lange Zeit die letzte Offensivaktion des Liganeulings bleiben. VU schnürrte den Gegner anschließend in seiner Hälfte ein und kam durch Leon verdient zum Ausgleich (15. Minute).

In der zweiten Halbzeit sollte es dann deutlich werden. Leon zeigte seine Extraklasse im Strafraum und untermauerte mit weiteren drei Toren seinen Anspruch auf die Torjägerkanone. Allerdings schoss das schönste Tor des Tages ein anderer: Shreyas, in der Hinrunde ausschließlich durch lange Mails bekannt, fasste sich bei seiner Saisonpremiere ein Herz und schlenzte den Ball aus 20 Metern unhaltbar in den Knick – das will man beim Fußball sehen!

Durch den Sieg springt VU wieder auf Platz 3 und hat es nun selber in der Hand, sich in der Spitzengruppe festzusetzen – idealerweise mit einem Sieg gegen die Shaolin Kickers am nächsten Spieltag.

Strahlender Sonnenschein, Temperaturen um die 20 Grad, bis dato bester Tag des Jahres – perfekte Voraussetzungen für die Teilnahme an einen Hallenturnier! Das fand am Samstag in der schnöden Hiltrupper-Einöde zugunsten von „Viva con Aqua“ statt. Der 9 Mann starke Viribus-Tross überstand trotz einer 0:3 Auftaktniederlage durch ein 3:2 und ein ungefährdetes 3:0 in den anderen zwei Spielen am Ende souverän als Tabellenzweiter die Vorrunde. Danach war erstmal Pause angesagt – und die wurde mit Würstchen, Zigarette und strahlender Sonne auf der Wiese vor der Halle genossen. In der anschließenden zweiten Gruppenphase mit nur noch drei Mannschaften (interessanter Turniermodus), fehlte Viribus dann das nötige Glück: gegen den Bunte-Liga-Konkurrenten Barrio Hansa setzte es eine unglückliche 0:1 Niederlage durch ein Gegentor kurz vor Schluss. Im abschließenden Spiel, gegen den künftigen Finalisten, wähnte man sich schon auf der Siegerstraße, ehe einige Unkonzentriertheiten und drei Sonntagsschüsse dazu führten, dass man kurz vor Schluss 2:3 hinten lag. Zwar gelang durch Hannes‘ satten Schuss ins rechte Eck noch der Ausgleich, der eine Punkt reichte jedoch nicht zum Weiterkommen.

Auch wenn man das Turnier natürlich gerne gewonnen hätte – so konnte man das herrliche Wetter in gemütlicher Mannschaftsrunde mit Bier und Würstchen genießen und sich anschließend ansehen, wie Bayern Wolfsburg trotz eines 0:1 noch 6:1 abschlachtet…

 

VIRIBUS_mädlsDie Meisterschaft verspielt mit einer saftigen verdienten 1:5 Schlappe. Nach der Halbzeit flackerte kurz Hoffnung auf, den 1:2 Rückstand wett zu machen, aber der entscheidende Zugriff im Mittelfeld gelang nicht, sodass ein Elfmeter zum 1:3 gegen diesen stark aufspielenden und technisch versierten Gegner GWT die Vorentscheidung bedeutete.

Die Schlußpointe lieferte dann der Respekt einflössende Leon L.,  der sich  arg erschreckte, denn die Anstoßzeit war in seinem Kalenderbrain eine Stunde später, sodass VU mit eigentlich guter Besetzung angetreten das gewohnt berüchtigte Konter-Offensivspiel nicht dauerhaft aufziehen konnte. Die insgesamt bedröpelten VU-Heroen durften am Spielfeldrand die tapfersten und treuesten Fans e bestaunen. Man munkelt sogar eigentliche Anhänger der GWT fühlten sich vom Support der VU-Fans stark angezogen.

VU wünscht eine starke Winterpause und ein noch stärkeres Comeback zum Frühling. Beste Grüße aus dem Trainingslager im Süden, selten ward ich so megaangepisst von einer Niederlage, weil wir/ ich uns unter Wert geschlagen haben. Aber rein taktisch gibt es Gründe für Niederlagen,  an diesem Tag lag es wohl an meiner (greg) grünen Unterhose,  die wird jedenfalls kein Comeback feiern.

 

Eine starke Zeit wünscht Gregor

nächste Spiele

Keine bevorstehenden Ereignisse

Trage dich ein um über Neuigkeiten auf dieser Homepage per Mail informiert zu werden.

Kategorien

bisherige Artikel