Der Viribusler Rückrunden-Rock geht in die nächste Runde – mit einem knappen, aber verdienten 2:1 über Monasteria feierte VU den vierten Sieg im fünften Spiel nach der Winterpause. Da die Konkurrenz zudem patzte, Roko verlor gegen Barrio deutlich mit 0:3 und die Lederwämser erkämpften sich mit einem 2:2 den ersten (!) Punkt der Saison ausgerechnet gegen den Spitzenreiter GWT, steht Viribus nun vier Spieltage vor Schluss mit gerade mal drei Punkten Rückstand auf die GWT auf Platz zwei der Tabelle. Doch der Reihe nach: Für Monasteria bot sich bei einem Sieg die große Chance, dank des besseren Torverhältnisses an den dann punktgleichen Viribuslern vorbeizuziehen. Für VU zählte nur ein Sieg, um den direkten Konkurrenten zu distanzieren und Roko und die Tornados unter Druck zu setzen.

Die ersten 10 Minuten im Spiel gegen Monasteria bestanden aus dem altbekannten „Abtasten“. Hüben wie Drüben passierte nicht viel. Dann wurde es jedoch kurios: Die erste Ecke der Monegassen wird scharf auf den ersten Pfosten getreten, an dem sich Marc und Nils nicht einig sind – 1:0 für Monasteria! Die Schockwirkung bei VU blieb jedoch aus, und im direkten Gegenzug wurde zurecht auf Handelfmeter für Viribus entschieden. Jules schnappte sich den Ball und – schießt den Ball zu schwach nach halbrechts! Der Torwart kann allerdings nur abklatschen – in dem entstehenden Gestochere behält Stephan einen kühlen Kopf und drückt den Ball über die Linie – Ausgleich! Danach bekommt Viribus das Spiel in den Griff. Eine Reihe von Standards bringen jedoch nicht den gewünschten Erfolg. In der Halbzeit sind sich alle einig: Das Spiel wird noch gewonnen! Von Monasteria kommt bis dahin offensiv kaum noch etwas.

In der zweiten Halbzeit weiter das selbe Bild: VU drückt, schafft es aber nicht, den Ball tatsächlich im Tor unterzubringen – bis zur 52. Minute: Einen Eckball von Robert verlängert Leon gekonnt auf Klaas, der seine Fähigkeiten als „Kopfballungeheuer“ unter Beweis stellt und den Ball über die Linie nickt – 2:1 Viribus! Im weiteren Verlauf hat VU mehrmals die Chance das Spiel zu entscheiden, kann jedoch keine nutzen. Also Hochspannung bis zur letzten Minute. Kurz vor Schluss gibt es noch ein Eckenfestival für Monasteria. Alle 22 Spieler sind nun im Strafraum von VU, doch zunächst hält Nils glänzend und dann kann Marc den Ball festmachen – und alleine auf das verwaiste Tor der Monegassen zumaschieren!!! Doch die Bunte Liga wäre nicht die Bunte Liga, wenn der Rasen nicht sogar solche 100%igen Chancen noch vereiteln würde: An der Strafraumgrenze verspringt Marc der Ball, der Torwart kann noch ins Tor sprinten und den Ball halten – Chapeau für so viel Einsatz in der letzten Minute! Danach ist das Spiel aus, Viribus gewinnt knapp aber verdient mit 2:1 gegen Monasteria!

Advertisements