Ein 3:1 Erfolg gegen Maschine Münster machte bei gleichzeitigem Unentschieden der ASEC-Kamerouner VU die Tabellenführung ein.

Nach schwachem Beginn begünstigt durch einen etwas unsicheren jedoch durchaus motivierten Schiedsrichter konnte die erste Viertelstunde überstanden werden nud VU fand langsam ins Spiel. Trotz Mondlandschaft stand die Abwehr sicher, was nicht zuletzt am Bollwerk Jules lag.

Vorne erarbeiteten sich die Truppe ein ums andere Mal so etwas wie Chance, konnte jedoch nichzt zwingend genug agieren. Aus dem Nichts und wohl dem Spiel ein wenig überdrüssig schnappte sich Schweitzer die Pille im Mittelfeld und ließ Adam mit einer schönen Bogenlampe sehr alt aussehen. Nach diesem 1:0 plätscherte das Spiele erneut bis zur Halbzeit, auch wenn die Anspannung allen Spielern anzumerken war.

Nach der kruzen Pause startetem die Viribis deutlich besser in die Partie und so konnte Leon nach einem „neuerschen“ Zuspiel von TW Seik den Ball in den Maschinenklasten verlängern. Die nun verunsicherten und unruhiger werdenden Maschinisten bekamen das Spiel nicht in den Griff und sahen in der Folge  auch beim 3:0 alt aus, das Hannes Hartig nach missglückter Absprache nur noch einzunicken brauchte. Im Anschluss erfolgte der Anschlusstreffer nach einem schnell ausgeführten jedoch unklarem Einwurf, bei dem sich VU überrumpeln ließ.

Mit von der Partie: Nils, Hannes, Robert, Jannik, Leon V., Gregor, Serges, Jules, Till, Daniel L., Bene, Ronny, Rob, Arne, Simon, Ralf und Hendrik.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Insgesamt ein gelungener Sieg mit Luft nach oben. Wir bedanken und bei Maschine für das überwiegend faire Spiel und schauen auf die Pflich-Verteidigung der Tabellenspitze gegen Prost SV.

Advertisements