An diesem Doppelspieltag erfuhr VU Licht und Schatten.

Der regnerische Samstag bleibt ein schwarzer Tag in der Vereinshistorie, mit der höchsten Niederlage in der Geschichte des jungen Traditionsclubs war die Stimmug am Boden. 0:8 hieß es am Ende gegen Titel-verdächtige Graswurzeltornados! Mit (starkem) Ersatztorwart konnte VU einem überlegendem Spiel in tiefen Pfützen nichts entgegensetzten. Selbige waren auch das größte Hinderniss zum ersten selbst herausgespielten Tor gegen Ende der Partie nach 3 Spieltagen. Bisher konnte nur Bene durch einen Elfmeter und ein Eigentor des Sportgruppe die Ergebnisse korrigieren.

Doch Sonntag sollte alles anders werden. Erzrivale Barrio Hansa trat vollzählig gegen ersatzgeschwächte Viribis an. Auf ein 10:10 wollte sich keiner der Hanseaten einlassen, so dass VU ein Ersatzspieler der Plattendecker bekahm (danke an BH für das faire Verhalten vor dem Spiel sowie den Ersatzmann). Wieder kam VU nur langsam ins Spiel und kassierte früh zwei Gegentreffer.

Dennoch war das Spiel deutlich besser als alles zuvor gesehene. Erneut mit dem frühen Rückstand belastet blieb die Stimmung jedoch gut und VU begann sich zunehmend Räume zu erkämpfen. Mitte der zweiten Halbzeit fiel der 2:1 Anschlusstreffer durch Bene. Perplexe Barrios kamen mit dem plötzlich auf augenhöhe spielenden Viribis nicht mit und mussten sich zwei weitere Gegentreffer einfangen. 3:2 Endstand!

Großartige Moral unseres Teams und ein (größenteils) faires Spiel auf Seiten der Hanseaten.

Advertisements