Erstmals äußern sich die Funktionäre des traditions-Vereins Viribus United in Form des Vorsitzdenden Calmund (nicht dem einen): „VU – das ist eine runde Sache!“

Grund ist die gewonne (Pseudo-)Herbstmeisterschft im späten Frühling sowie die  Erläuterung zum Geschäftsbericht 2009. In diesem wird ein Zwischenfazit zur laufenden Saison gezogen, sowie ein Ausblick über den Tellerrand hinaus gewagt.

Grundlegender Tenor: „Die Stimmung ist positiv – wir machen gemeinsam weiter wie bisher!“

VU: Hr. Calmund, was sagen Sie zur Tabellenführung durch VU?

Calmund: Ich bin begeistert! Durch hervorragende Lesitung auf dem Platz konnte dieser Traum wahr werden, und macht natürlich Lust auf mehr. Dennoch sollten wir nun den Ball flach halten und uns auf die kommenden Kracher konzentrieren …

VU: … auf die  Meisterschaft?

Calmund: Natürlich wird es langsam Zeit den Titel nach Hause zu holen. Das wir dazu in der Lage sind, haben wir letzte Saison gezeigt und strauchelten erst im letzten Spiel unglücklich. Neben den hervorragenden Spielern haben wir einen starken Zusammenhalt auf demP latz und einen motivierten Vorstand im Hintergrund.

VU: Wie hat man sich als gewöhnlicher Spieler auf dem Platz die Aufgabe des Vorstands vorzustellen?

Calmund: Wir Funktionäre sorgen für die Grundlage des Funktionierens auf dem Platz. Wir sind die Basis, ohne die kein Verein auch nur denkbar wäre! Hier laufen alle Fäden zusammen, hier werden Pläne für die Zukunft geschmiedet.

VU: Was ist das Erfolgsrezept des zukünftigen Meisters ’10?

Calmund: Die Courage sowohl auf dem Platz ist außergewöhnlich. Ausschließlich ehrenamtliche Mitarbeiter sorgen auch Abseits des Platzes für eine solidarische Gefühl der Wärme – auch im kalten März April! Durch diese Engagement konnte VU den Geschäftsbericht 09 mit einer schwarzen Null abschließen und alle Rechnungen rechtzeitig begleichen.

Advertisements